Fußball C-Jugend beim Partnerschaftstreffen in Chazelles sur Lyon

 


Mai 2016

 

SGM trifft Italien und Frankreich

  

Vier Tage Frankreich erleben, viel Essen und Trinken und dazwischen ein Tag internationales Fußballturnier – so lässt sich unser Ausflug mit der C-Jugend der SGM Untergruppenbach-Heinriet am vergangenen Wochenende kurz zusammenfassen. Mit 14 Spielern sowie Markus Geistler und Andreas Blass als Trainer und Betreuer trafen wir uns am Donnerstag um 06.30 Uhr zur Abfahrt mit dem Bus nach Chazelles. Vorn der Partnerschaftsverein, hinten die C-Jugend und dazwischen als Puffer drei Begleitfamilien – Markus musste nur selten die Lautstärke der Musik aus unseren Boxen anmahnen...

 

Nach 10 Stunden kamen wir in Chazelles an und wurden in die Gastfamilien verteilt, die allesamt alles taten, um uns den Aufenthalt zu einem tollen Erlebnis zu machen:

 

Loris, Michel, Florin, Yannis und Fam. Geistler: Die Dumas sind eine sehr nette Familie mit großem Garten, Boulebahn, Tischkicker und Fischen, Hühnern, Hunden und Katzen. Immer wenn wir von einer Aktivität oder Attraktion zurück kamen, gingen wir Jungs zuerst zum Tischkicker und spielten eine Runde. Das Essen war sehr lecker aber auch ziemlich viel (zwischen 5-8 Gänge pro essen). Genial.

 

Fam. Blass, Kai, Joey: an dem ersten Abend wurden wir herzlich in unserer Gastfamilie empfangen. Wir besuchten zuerst den zweitgrößten Bruder der Familie, der uns eine Hip-Hop-Choreografie vortanzte (mit der er bei einem Wettbewerb einen Tag danach den 2.Platz belegte). Später gingen wir auf den Bolzplatz und spielten Fußball, danach ließen wir den Abend mit dem Abendessen ausklingen. Die restlichen Tage verliefen auch sehr schön, das Haus war im Zentrum der Stadt, so konnten wir überall hin laufen.

 

Luca und Marc: Wir wurden herzlich von unserer Gastfamilie aufgenommen, welche abseits auf einem Bauernhof wohnt. Am ersten Abend wurden wir von der ganzen Verwandtschaft begrüßt. Das Essen war sehr gut, jedoch viel zu viel. Die Kommunikation gestaltete sich schwierig, aber auch dieses Problem konnte nach und nach gelöst werden. 

 

Marcel und Maik: Wir waren bei der Familie Tardy, sie haben uns von Anfang an sehr herzlich aufgenommen. Sie waren sehr nett und gaben sich viel Mühe sich mit uns auf Englisch zu verständigen. Das Essen war sehr lecker und sie wollten während dem Essen viel über Deutschland erfahren. Allgemein kann man sagen, dass die Familie sehr nett und zuvorkommend ist.

 

Jonas und Nick: Die Familie war sehr sympathisch und immer gut drauf. Das Essen war auch immer sehr gut, aber es gab immer so viele Gänge – da war man schon vor dem Hauptgericht satt.

 

Eric und Hannes: Die Familie Laveroux war sehr nett. Das Essen war auch sehr lecker  Das Haus war sehr ländlich aber schön. Gleich an dem Abend als wir ankamen wollte der Junge im Haus unbedingt mit uns FIFA zocken – war nicht wirklich schlimm für uns...

 

Nachdem wir am Vorabend die meiste Zeit gegessen hatten kam uns am Samstag früh die Ehre zu, symbolisch als Nachwuchs für die Freundschaft mit Chazelles eine Rotbuche auf dem Gelände des dortigen Gymnasiums zu pflanzen. Im Gymnasium mit derzeit 600 Schülern, Tendenz steigend, staunten wir über die perfekte Ausstattung, die Maik noch nutzte, um etwas Unterricht zu halten – und anschließend fuhren wir mal wieder zum Essen...

  

Der Besuch im Kunst- und Industriemuseum in St.Etienne am Mittag war eher Pflichtpogramm: Dort wurde die Entwicklung der Waffen gezeigt. Es wurden auch Waffen im Querschnitt gezeigt, so konnte man sehen wie diese funktionieren. Es wurden aber auch die Entwicklungen der Fahrräder und Webstühle dargestellt. Einige nutzten die Chance in St. Etienne und kauften sich in einem Tabakladen EM-Sticker-Packs. Danach wurde fleißig verhandelt und verkauft.

 

Am Nachmittag kamen unsere Gegner aus Italien an und in einer Halle wurde der Abend in lockerer Atmosphäre mit attraktiver Vortänzerin und genialer Paella verbracht – dass wir nachts mit Klingelputzen die Straßen etwas unsicher machten verschweigen wir wohl lieber...

 

Am Samstag dann das große Turnier: Richard hatte ein super Kunstrasenfeld – wie wir es uns für Untergruppenbach sehr wünschen würden – organisiert und es gab zunächst eine Wimpel- und Geschenkübergabe zwischen den Teams aus den drei Ländern. Wir trafen uns um 9:15 am Sportplatz. Wir hatten zwei Mannschaften, beide mussten gegen Italien 1 und 2 spielen und gegen Chazelles sur Lyon. Team 2 hat das erste Spiel gegen Jerago 1 mit 1:0 verloren - dort war aber noch mehr für uns drin. Das zweite Spiel gegen Jerago 2 haben wir 2:0 verloren und ließen die Köpfe etwas hängen. Danach haben wir gegen Chazelles 5:0 verloren.Wir wurden Letzter aber dann spielten wir noch gegen einen Trainermix aus D, F und I – war etwas unfair und wir haben 7:1 verloren.

 

 

Dagegen hat Team 1 in der Vorrunde alle Spiele gewonnen aber dann unglücklich im Finale mit 1:3 verloren – die lange Mitttagspause davor mit reichhaltigem Picknick mit den Familien hat uns wohl nicht gut getan. Aber trotzdem machte das Turnier viel Spaß und wir wurden dabei von Pirmin Philipps und Matthias Brinkmann prächtig unterstützt.
 

Zum offiziellen Treffen am Abend traten wir in bestem Outfit an – und es wurde etwas zäh... über zwei Stunden Reden war für uns dann doch etwas viel – und nachdem wir erst etwas Durst leiden mussten war das Essen leider eine Katastrophe – aber die anwesenden Mädchen und die gute Musik zum Schluss machten manches wieder wett...

 

Die Heimfahrt war dank unseres super Busfahrers Nico – der uns auch etwas Sauerei auf der Hinfahrt verziehen hatte –  und natürlich dank unserer Handys sehr entspannt.

 

Einen großen Dank möchten wir nochmals  an den Partnerschaftsverein, die Gemeinde Untergruppenbach und die Sport- und Fördervereine in Untergruppenbach und Heinriet richten, die uns finanziell sehr großzügig unterstützten. Und die Tassen für die Spieler sowie die Bälle für die anderen Mannschaften kamen als Gastgeschenke hervorragend an!

 

Bericht Fußball C-Jugend

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Partnerschaftsverein Untergruppenbach